Eine Person am falschen Ort verwirrt Pferd und Reiter und kann Monate harter Arbeit des Teilnehmers im Bruchteil einer Sekunde zerstören. Bitte nehmen sie sich einen Moment Zeit um sich mit unseren Richtlinien vertraut zu machen und so die Sicherheit von Ihnen, ihrer Familie und den Teilnehmern sowie die Gleichberechtigung aller Teilnehmer im Wettkampf zu gewährleisten.

Hunde müssen jederzeit angeleint sein! Wir lieben Hunde! Wenn Sie sich dazu entscheiden sollten, ihren Hund mitzubringen, müssen sie ihn aber zu jederzeit angeleint haben. Freilaufende Hunde stellen eine große Gefahr für die Teilnehmer dar. Hunde, die bellen und die vorbei galoppierende Pferde stören, haben auf einem Turnier nichts zu suchen.

Bitte lassen sie ihre Kinder nicht aus den Augen. Kinder sind sich manchmal über die Gefahr, die von Pferden ausgeht, nicht bewusst. Verloren gegangene Kinder werden von uns mit dem Pferdevirus infiziert (oder sie dürfen Sie am Weiherhof Grillstand abholen).

Bitte Ruhe! Zuschauer sollten sich während der laufenden Dressurprüfung, während des Springens oder beim Anritt auf ein Geländehindernis möglichst ruhig verhalten. Es ist ein bisschen wie auf einem großen Golfturnier, unerwartete Geräusche oder ruckartiges Aufspannen eines Regenschirmes kann das Pferd sehr ablenken und eventuell sogar einen Unfall provozieren. Nach Beendigung einer Dressur, des Springens oder nach Überwinden eines Hinderniskomplexes im Gelände freuen sich die Reiter aber sehr über einen großen Applaus!!

Bitte beachten Sie unsere Ordner. Für ihre eigene Sicherheit und die der Reiter, bleiben Sie bitte hinter Absperrbändern zurück. Überqueren Sie diese nur, wenn von unseren Ordnern freigegeben und nachdem Sie sich vergewissert haben, dass kein Reiter naht. Auch sollten Sie etwas Sicherheitsabstand zu den Hindernissen halten.

Bitte entsorgen Sie Müll in den dafür vorgesehenen Müllbehältern. DANKE!

Pferde haben immer Vorfahrt. Pferde und Reiter nehmen an einem wichtigen Wettkampf teil. Besonders im Gelände bewegen sich die Pferde im Durchschnitt mit 40 km/h – der Reiter hat Vorfahrt! Es ist die Verantwortung der Zuschauer Unfälle zu vermeiden, bitte schauen Sie immer in alle Richtungen bevor sie Wege kreuzen und seien sie wachsam, ob sie Anweisungen von Ordnern oder Richtern erhalten – ein Pfeifen bedeutet immer Obacht!

Verhalten sie sich ruhig, wenn ein Pferd herannaht. Ruckartige Bewegungen von Besuchern, Regenschirmen, Kinderwagen können das Pferd irritieren, auch wenn viele Pferde Zuschauer gewöhnt sind, weiß man nie genau, wann sie sich doch erschrecken und ihr Fluchtinstinkt einsetzt. Eine unüberlegte Bewegung kann den Ausgang des Wettkampfes erheblich beeinflussen.

Leisten sie keine „fremde Hilfe“. Es ist nicht erlaubt einem Reiter Hilfe zu leisten, während er im Wettkampf ist, ob bewusst oder unbewusst. Reinrufen von Anweisungen während der Dressur- oder Springprüfung wird als unerlaubte Hilfe betrachtet und kann zur Disqualifikation des Teilnehmers führen.

Bei Fragen wenden sie sich einfach an unsere vielen fleißigen Helfer. Sollte sie Hilfe brauchen, etwas über den Sport oder die Regeln lernen wollen, so fragen Sie einfach einen unserer zahlreichen ehrenamtlichen Helfer – unsere Helfer helfen gerne!

Schauen Sie sich hier gerne unsere vergangenen Turniere an!